Freud und Leid liegen nah bei einander...

Guten Morgen... täglich beim aufstehen wünsche ich mir, dass es ein schöner Tag ohne Kummer und Sorgen um meine Schützlinge wird!


Leider gehörte die vergangene Woche nicht zu diesen schönen Tagen und wieder einmal lagen Freud und Leid hier auf dem Gnadenhof "Korweiler-Mühle" nah bei einander.


Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag hatte sich unser kleiner Bach vor der Haustür zu einem reißenden Fluß verwandelt und nur mit Mühe gelang es Nicole Novy und mir die Pferde zum durchgehen der überschwemmten Wiese zum Stall zu bewegen. Von den Felsen hinter dem Haus floss das Wasser durch den Abstellraum, in dem ich das Futter lagere. Doch dank Dorothea Flam, die zu Besuch war, konnten wir die meisten Sachen retten und natürlich putzen war angesagt.


Der Dienstag sollte eigentlich ein schöner Tag werden. Hannibal und Mowgli durften aus der TK Kreling ( https://m.facebook.com/Pferdeklinik.Kreling/ ) und ich freute mich sehr auf die beiden. Nach dem der Stall für die beiden von Nicole und mir gerichtet war und das gröbste Chaos, dass das Wasser auch hier hinterlassen hatte beseitigt war, hörte ich ein seltsames Geräusch von dem obersten Hof....


Als ich zum schauen oben ankam, lag Kashaya mitten im Hof und wurde von heftigen Krämpfen geschüttelt. Sie war nicht mehr ansprechbar und mit letzter Kraft trug ich sie erstmal ins Haus und versuchte sie zu beruhigen und ja, gerne hätte ich schnell zum Telefon gegriffen um den TA anzurufen, doch das Telefon war ja nach dem Blitzeinschlag vom 13.05. durch die Telekom immer noch nicht repariert!!! Also schnell eine Stelle gesucht, wo ich Handy Empfang habe und über WhatsApp zum Glück auch Nicole erreichte und sie bat, bei meinen Tierärzten anzurufen. Nicole erreichte über die Notfallnummer die TÄ und meldete sich sofort wieder bei mir und sagt "ICH KOMME SO SCHNELL ICH KANN UND FAHRE"! Ich war dankbar, denn auch Lefki geht's nicht gut und Hannibal und Mowgli erwartete ich ja zurück.


Gegen 16 Uhr traf Nadja mit Hannibal und Mowgli ein. Die Freude bei mir aber auch bei Kalif, Gitane und den beiden war im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend!!! Beide haben etwas abgenommen durch die anstrengende Behandlung, doch es geht ihnen super und ich wünsche mir, dass es lange anhält. Beide bekommen noch Medikamente und die weitere Behandlung erfordert jede Menge Zeit.


Kurze Zeit später kam auch Nicole mit Kashaya zurück. Kashaya hatte nicht wie von mir vermutet einen erneuten Schlaganfall, sondern einen Hirnschlag. Sie wurde in Narkose gelegt, da sie heftig mit dem Kopf hin und her schlug und über 2 Stunden mit Infusionen und Cortison versorgt... mehr kann man leider nicht tun. Bei der Ankunft schlief sie noch tief und fest, so dass ich erstmal die anderen Hunde und anschließend die Pferde füttern konnte.


Kaum erwacht, begann Kashaya wieder heftig mit dem Kopf zu schlagen und wie mit den Ärzten vereinbart, spritzte ich ihn nochmals Valium und die Nacht verbrachten wir alle auf der Erde liegend, wobei an Schlaf natürlich nicht zu denken war.


Gleich am nächsten Morgen fuhr Nicole mit Kashaya wieder zur Infusion. Mit dabei war auch Esther, die leider wieder Wasseransammlungn in der Lunge hat. Kashaya und Esther geht's den Umständen entsprechend, doch leider kann Kashaya nich nicht wieder alleine laufen und ist inkontinent. Sie hat nun ein Tragegeschirr an, so kann ich ihr helfen und es heißt Wäsche waschen ohne Ende.


Den Mittwoch verbrachte ich mit der Telekom Wegen des defekten Anschlusses.


Donnerstag war der Hufschmied da. Ehe er zu uns kam, war Heiko bei einer rossigen Stute...Sehr zur Freude meiner beiden Hengste Julien und Laurel!

Dazwischen Infusionen machen für Kashaya usw.


Im laufe des Tages bekam ein Hund nach dem anderen Durchfall und Erbrechen... eine grausame Nacht und Tag lagen vor uns. Heute geht's allen wieder gut und schaut, Nicole hat für mich den Einkauf von Putenfleisch erledigt und ja, sogar fertig gekocht und in mundgerechte Stücke geschnitten! Könnt ihr euch vorstellen, was es für mich eine Herausforderung war, über 30 Hunde mit Durchfall und Erbrechen im Haus zu versorgen? 😢😢😢


Endlich nun, die Telekom hat die defekte Überlandleitung ausgewechselt und festgestellt, dass alle meine Endgeräte wie Telefon, Router und PC kaputt sind!!! 

Also habe ich mich auf den Weg gemacht um neue zu kaufen... zum Glück war Dorothea noch da, die bei den Tieren bleiben konnte.


Seit gestern funktioniert wieder alles und nun fängt der Ärger mit der Hausratversicherung an.


Gestern Abend dachte ich nun nach getaner Arbeit, schlimmer kann es ja nun nicht mehr kommen.... doch, es konnte!


Gegen 18 Uhr stand Nicole K. vor der Tür und bereits von weitem sah ich ihre Tränen in den Augen. Sofort war mir klar warum... Iggy, den Nicole zusammen mit Boubou nun über ein halbes Jahr bei sich zu Hause aufgenommen und sich liebevoll um beide gekümmert hat, hat gestern seine letzte Reise über die Regenbogenbruecke antreten müssen.


Nicole hat in dem halben Jahr Boubou und Iggy alles mögliche getan, um den beiden noch eine schöne verbleibende Zeit zu ermöglichen. Ich danke Nicole dafür von ganzem Herzen, denn ich alleine hätte das hier niemals leisten können!


Nun sind Boubou und Iggy wieder vereint und auch in meinem Herzen werdet ihr immer einen Platz haben ❤


Ich danNicole Novyovy uDorothea Flamlam, die mich in dieser schweren Woche nicht alleine gelassen haben, der Tierarztpraxis Scheu/Eikelmann und der TK Kreling von ganzem Herzen!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Dringend Paten für unsere Schützlinge gesucht !!!

Auch über ehrenamtliche "Gassigänger" würden sich unsere Tiere sehr freuen!



 Wichtig!!!

An alle Mitglieder, Paten und Spender:

 

Aus Kostengründen werden nur noch Spendenquittungen auf Wunsch ausgestellt. Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Sie dies für das vergangene Jahr oder in Zukunft wünschen. Hierzu benötigen wir Ihren Namen und die vollständige Adresse!

 

 

Spendenkonto

 

Tierhilfe Ibiza e.V.

Sparkasse Siegen

Konto-Nr.: 9106766

BLZ: 46050001

DE10460500010009106766

WELADED1SIE